COVID-19 und sein Stolperstein (Teaser)

Aus Nerd Thinks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kann man alte und bewährte Hausmittel gegen Covid 19 einsetzen? - Deutsch

Das Corona-Virus ist präsent, Medikamente und Impfungen noch nicht valide getestet und bestenfalls in der Entwicklung.

Während die Politik unsere Freiheitsrechte einschränkt, mehr oder weniger effektive Maßnahmen beschließt und von Medizinern und Pharmaindustrie beraten wird, stellt sich uns die Frage: „Was machen wir in der Zwischenzeit?“ Ohne die Meinung von Fachleuten wie Epidemiologen, Virologen, Politikern infrage zu stellen und die Gefährlichkeit von Covid 19 zu leugnen: könnte ein altbewährtes Hausmittel die Verbreitung einschränken und vor Ansteckung schützen? Mal abgesehen vom Infektionsverlauf und Spätfolgen – das Coronavirus setzt sich zuerst im Rachenraum fest (13 % der Erkrankten haben Rachenenzündungen) und befällt im weiteren möglichen Krankheitverlauf tiefere Atemwege. Bei Symptomen wie Fieber, Husten, Geschmacksverlust findet bei jeder Testung ein Abstrich im Rachenbereich statt. Genau dort könnte man vorbeugen und schützen!

Ein altes Hausmittel gegen Halsentzündung ist das Gurgeln mit Olivenöl. Hierbei muss man „Öl ziehen“ von „Öl gurgeln“ unterscheiden! Das Öl ziehen desinfiziert Zahnfleisch und Mundraum. Öl gurgeln, wie man es mit Mundwasser (mittels den Kopf in den Nacken legen) macht, dringt in den Rachenbereich vor. Das Gurgeln mit Öl verschleimt die Engpässe und es entsteht ein Öl-Luft-Gemisch, welches man auch (nach dem Gurgeln) in die Atemwege inhaliert. Die gereizten Bereiche wären somit mit einem geschützten Ölfilm bedeckt.

Im Umkehreffekt würde man möglicherweise das Streuen des Virus einschränken, da es durch den Ölfilm blockiert werden könnte.
Grundsätzlich: wir reden hier von „Omas Hausmittel“ und nicht von medizinisch nachgewiesenen Therapien!!! Um den wirklich messbaren Erfolg des Öl-Gurgelns zu bewerten, müssten empirische Untersuchungen erfolgen.

Hierzu kann man folgende Fragen stellen:

  1. Wie viele Infektionen bzw. Krankheitsverläufe würden eingedämmt werden, wenn eine Testgruppe alle acht Stunden Öl gurgelt?
  2. Sinkt prozentual das Infektionsrisiko für Krankenhauspersonal, wenn es regelmäßig Öl gurgelt?
  3. Wie entwickelt sich der Rachenbereich bei einem Patienten im Krankenhaus, wenn er alle 8 Stunden Öl gurgelt und wie ist der Verlauf der Krankheit nach 1-14 Tagen?

Meine Meinung:
Selbstverständlich sind diese Untersuchungen derzeit noch nicht durchführbar und das Gesundheitswesen kümmert sich vorrangig um Intensivbetten, Beatmungsgeräte, Medikamente und Impfstoff. Doch eines ist für mich sicher: Omas Hausmittel sind nicht per se schlecht! Ich persönlich gebe dem Öl-Gurgeln (siehe persönlicher Erfahrungsbericht) eine Chance, Nebenwirkungen sind mir nicht bekannt. Bei pharmazeutischen Produkten soll ich grundsätzlich den Arzt oder Apotheker fragen. Sofern Sie Ihren Arzt noch telefonisch erreichen können: überprüfen Sie gerne meine laienhaften Überlegungen! Für jede medizinisch-qualifizierte Rückmeldung wäre ich dankbar!

Jan Juhnke



Can you use tried and true home remedies for the Corona virus? - Englisch

The corona virus is present, drugs and vaccinations have not yet been validly tested and, at best, in development. While politics restricts our freedoms, decides more or less effective measures and is advised by medical and pharmaceutical industries, the question arises: "What do we do in the meantime?” Without questioning the opinion of experts such as epidemiologists, virologists, politicians and denying the dangerousness of Covid 19: could a tried and tested home remedy restrict the spread and protect it from infection?

Apart from the course of infection and late effects - the coronavirus first settles in the throat (13% of those affected have pharyngeal infections) and affects the deeper airways in the further possible course of the disease. With symptoms such as fever, cough, loss of taste, there is a smear in the throat area with each test. You could prevent and protect right there!

An old home remedy for sore throat is gargling with olive oil. You have to differentiate between "pulling oil" and "gargling oil"! The oil disinfects gums and mouth. Gargling oil, as you do with mouthwash (by placing your head back), penetrates the throat area. The gurgling with oil slows down the bottlenecks and an oil-air mixture is created, which can also be inhaled (after gargling) into the airways. The irritated areas would thus be covered with a protected oil film.

The reverse effect would potentially limit the spread of the virus because it could be blocked by the oil film.
Basically: we are talking about "grandma's home remedies" and not about medically proven therapies !!! In order to evaluate the really measurable success of oil gargling, empirical studies would have to be carried out.

The following questions can be asked:

  1. How many infections or disease courses would be contained if one Test group gargles oil every eight hours?
  2. Does the risk of infection for hospital staff decrease as a percentage if they regularly gargle oil?
  3. How does the throat develop in a patient in the hospital if he gargles oil every 8 hours and what is the course of the disease after 1-14 days.

My opinion:
Of course, these examinations are currently not yet feasible and the healthcare system is primarily concerned with intensive care beds, ventilators, medication and vaccine. But one thing is certain for me: Grandma's home remedies are not bad per se! I personally give the oil gargle (see personal experience report) a chance, side effects are not known to me. For pharmaceutical products, I should always ask the doctor or pharmacist. If you can still reach your doctor by phone: please check my lay considerations! I would be grateful for any medically qualified feedback!

Jan Juhnke